„Maximal gesundes Kinderessen statt maximaler Gewinn!“ Judith, Qualitätsmangerin
"Mich begeistert, wie Carola Petrone mit dem Blick für das Wesentliche und ökonomischen Sachverstand Bio in Schulen und Kindergärten bringt". Karin Romeder, Dipl.-Wirtschafts.-Ing. (FH), Marketing und Vertriebsleitung (AHV)
"Das Essen muss so zubereitet sein, dass man auch am Nachmittag noch leistungsfähig ist". Carola Petrone

Aktionsbündnis "Artgerechtes München"

16.04.2015

Helfen auch Sie mit, dass die industrielle Massentierhaltung ein Ende hat!

WARUM?

München muss artgerecht werden!
Industrielle Massentierhaltung ist gesundheitsgefährdend, tierquälerisch, unsozial, umweltbelastend, unnötig – und vor allem: unerwünscht. Bäuerliche Betriebe verlieren zunehmend den Kampf gegen Agrarfabriken. Auch bei uns in Bayern.
Gesundheitsgefährdend:
Industrielle Tiermastanlagen sind eine Brutstätte für gesundheitsgefährdende, multiresistente Keime, gegen die keine Antibiotika mehr helfen. Tendenz steigend.
Tierquälerisch:
Der allergrößte Teil unserer Nutztiere fristet ein erbärmliches, kurzes und leidvolles Leben in industrieller Intensivtierhaltung.
Umweltbelastend:
Ein Drittel des Grundwassers in Bayern ist in schlechtem Zustand: Der Hauptgrund dafür ist die hohe Belastung mit Nitrat aus der landwirtschaftlichen Gülle – ein Stoff, der im Körper in krebserregendes Nitrit umgewandelt werden kann.
Unsozial: Deutschland hat sich längst zum »Billig-Schlachthaus Europas« gewandelt. Stundenlöhne von 3 – 5 Euro sind keine Seltenheit.
Auch in Bayern:
Heile Welt Bayern? Weit gefehlt! Mit 8,4 Millionen beantragten und bewilligten Tierplätzen für Masthähnchen (ein Zuwachs von über 60 Prozent in nur drei Jahren) belegen wir Platz 3 in Deutschland. Eine ähnliche Entwicklung erleben wir bei Schweinen und Rindern.

Unser Ziel: Artgerechtes München

»München muss artgerecht werden!«
Die Landeshauptstadt München soll sich per Stadtratsbeschluss für ihren Wirkungskreis dazu verpflichten, zukünftig nur noch Produkte einzusetzen bzw. zuzulassen, die nachweislich aus artgerechter Tierhaltung stammen:

  • in allen städtischen Kantinen
  • in allen städtischen Einrichtungen (Kinderbetreuungseinrichtungen, Krankenhäuser, Kultureinrichtungen etc.)
  • bei allen städtischen Empfängen
  • bei allen öffentlichen Veranstaltungen, bei denen die Stadt Hausherrin ist (z.B. Stadtgründungsfest, Auer Dulten, Christkindlmarkt, Oktoberfest)

Ist das finanzierbar?
Ja. Ein von Tollwood in Auftrag gegebenes externes Gutachten kommt zu dem Schluss, dass die Mehrkosten für artgerechte Produkte im Kinderbetreuungs- und Kantinenbereich unter 10 Prozent liegen, bei Großveranstaltungen zwischen 10 und 20 Prozent.
Was wollen die Münchner?
Eine von Tollwood in Auftrag gegebene TNS Emnid Umfrage vom Oktober 2014 ergab: 75 Prozent der MüncherInnen würden eine derartige Selbstverpflichtung begrüßen, 85 Prozent sind bereit, den dafür erforderlichen Mehrpreis zu bezahlen.

Dieses Ziel braucht starke Stimmen!

Im Aktionsbündnis »Artgerechtes München« engagieren sich prominente Vertreter der Münchner Stadtgesellschaft – Einzelpersonen, Unternehmen, Institutionen, Organisationen - gemeinsam mit Tollwood für ein artgerechtes München: Helfen Sie uns, die Stadtväter und -mütter an ihre Verantwortung zu erinnern! Unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Unterschrift!

Wann geht es los?

Im Frühsommer mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion, bei der prominente MünchnerInnen »live unterzeichnen«. Von da an wird sich das Aktionsbündnis aktiv ins Münchner Leben einbringen.

Warum engagiert sich Tollwood?

Die Gastronomie auf dem Tollwood Festival ist seit 2003 bio-zertifiziert, damit stammen 100 Prozent der tierischen Produkte aus artgerechter Haltung. Mit der Gemeinschaftsinitiative »Bio für Kinder« hat Tollwood einen Beitrag dazu geleistet, dass städtische Kinderbetreuungseinrichtungen in der Verpflegung bereits 50 Prozent Bio sind und – bei tierischen Produkten – 100 Prozent aus artgerechter Haltung stammen. Seit Jahren engagiert sich Tollwood mit Kampagnen und Aktionskunst für eine artgerechte Tierhaltung. Weitere Informationen unter www.tollwood/artgerecht

Geben Sie Ihre Stimme für ein artgerechtes München JETZT ab!


Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift das Aktionsbündnis "Artgerechtes München" und senden dieses per Mail an umwelt (at) tollwood.de oder per Fax 089 - 383850-5041. JEDE STIMME ZÄHLT!

Hier geht es zum Formular zur Stimmabgabe